Ein krönender Abschluss
                                          
     von Petra Schütz
                            

Schon lange hegten Janine und ich den Wunsch in einem skandinavischen Land auszustel-
len. Aber irgendwie haben wir uns nie durchringen können, die weite Strecke auf uns zu
nehmen.

Als vor ein paar Monaten das Gerücht herumging, das dort Wain Harding auf einer Sonder-
schau Aby & Somali richten würde, fragten wir nach und man bestätigte uns dies. Wir über-
legten nicht lange und planten die Fahrt – eigentlich ohne Katzen – da eine Woche später ja
unsere Sonderschau in Lichtenfels eingeplant war. Das Richten mit Wain Harding wollten wir
uns aber un­bedingt anschauen und die skandinavische Abessinierzucht erst recht.

Meine Cindy brauchte schon seit geraumer Zeit nur noch einen Punkt zum EURO. Ich war
allerdings die letzte Zeit ein wenig ausstellungsmüde und schob diese letzte Ausstellung für
sie immer weiter nach hinten. Eine befreundete skandinavische Züchterin von Janine über-
redete uns allerdings doch mit Katzen zu kommen. Also meldeten wir noch in letzter Minute
unsere beiden Mädchen Cindy von Sesostris und Bibiana von Abimarin.  

Am Samstag vor der Ausstellung ging’s los Richtung Norden und nach 13 Stunden Fahrt mit
vielen Staus waren wir endlich an unserem ersten Ziel bei Frau Lis Dahlstroem. Wir wurden 
mit einer solchen Gastfreundschaft empfangen, dass es schon fast unbeschreiblich ist. 
Schließlich kannten wir uns ja nur per eMail. Lis hatte uns auch unsere Zimmer besorgt und
erklärte uns den Weg dort hin.
 

Am Sonntag fuhren wir dann nach Hilleroed zur Ausstellung. Nach­dem wir unsere Käfige
eingerichtet hatten, schauten wir uns die Aby’s und Somalis an. Es war wirklich eine sehr
gute Qualität dort, die beste die ich je auf einer Ausstellung gesehen habe!

Einige bekannte Zwingernamen wie Abyrivers, of Wonderlove, Clarion’s, IAH-Ra, Dushara,
Sikkihienon, Texas Star, waren dort anwesend. Umso weniger Hoffnungen machten wir 
beide uns auf das Zertifikat, geschweige denn auf einen Sonderpreis – denn unsere
„Konkurrenz“ war ebenfalls außerordentlich schön!

Am Sonntagmorgen fing Wain Harding auch direkt, also vor dem eigentlichen Richten,
mit der Sonderschau an:
64 Abys und Somalis mussten nun bewertet werden.
Viel Arbeit für einen Richter!

Wain Harding ließ alle Katzen in die dafür vorbereiteten Käfige bringen und verschaffte sich
als erstes einen Gesamtüberblick, indem er an allen Käfigen vorbei ging und sich die einzel-
nen Tiere anschaute.

Für die Sonderschau waren 10 Sonderpreise für beste Farbe, bester Look, bestes Ticking 
usw. vorgesehen.

Ausserdem sollte er sich noch seine besten 5 Katzen der gesamten Sonderschau aussuchen –
ähnlich dem s.g. Ringrichten bei der CFA.

Ich war schon sehr überrascht, als er Cindy’s Nr. aufrief und ihr den Preis für den „besten
Aby-Look“ gab. Stolz brachte ich meine Katze in ihren Käfig zurück.

Nun kam Wain Harding zu seinen 5 besten Katzen der Sonderschau. Wir waren gespannt,
wer das Rennen machte. Es kam Platz Nr. 5, dann Nr. 4 und Nr. 3. Doch seine Nr. 3 fand er
nicht! Er rief noch einmal die Käfig-Nr. auf und plötzlich verspürte ich einen Stoß von Janine
zwischen meinen Rippen „Das ist doch Cindy!!!“. Ich konnte es gar nicht glauben. Schnell 
holte ich noch mal Cindy aus ihren Käfig und brachte sie nach vorne, während Wain Harding
sich blendend darüber amüsierte, dass ich meine Katze schon zurückgebracht hatte...

Ich kann Ihnen gar nicht beschreiben, was alles in meinem Kopf herumschwirrte. 
WAHNSINN! Tränen standen in meinen Augen – Freudenträ­nen, denn nicht oft im Leben
liegen Rührung und Freude so nah beieinander und lassen die Gefühle Amok laufen.
Wain Harding, DER Aby-Züchter schlechthin - Bastis Abessinier sind schließlich einfach ein
Begriff in der Aby-Szene - ist begeistert von MEINER Cindy!

Ich konnte es gar nicht fassen... 

Nach dieser Sonderschau richtete Wain Harding nach FIFe-Stan­dard 27 wildfarbene, 2
schwarz-silber und 1 sorrel-silber Abessinier.

Das Richten verlief genauso ruhig und entspannt ab wie die Sonderschau. Dort gab es keine
Möglichkeit während des Richtens mit dem Richter zu sprechen. Denn Wain Harding handel-
te alles völlig allein. Er holte sich die Katzen selber aus den Käfigen hinterm Richtertisch, 
schaute sie sich kritisch an, brachte sie zurück und füllte dann die Richterberichte aus.

In Cindy’s Klasse waren noch zwei weitere Mädchen gemeldet. Beide waren auch sehr
hübsch. Lugwet’s Sienna machte auch bei der Sonderschau den 4. Platz. Und doch war 
meine Cindy auch hier wieder erfolgreich: Sie gewann ihr Zertifikat gegen Sienna, wurde
Rassesieger und nominiert.

Für die Best in Show waren einige Aby’s und Somalis nominiert, aber auch hier setzte sie 
sich durch und die Krönung war dann noch Best of Best Platz 2! 

Nun ist meine Kleine EURO-Champion und wird nicht mehr allzu oft auf Ausstellungen zu 
sehen sein.
 

Bedanken möchte ich mich noch bei der Züchterin des Vaters und dem Züchter der Mutter
meiner Cindy: Vielen Dank Christine Ruessheim „Baton Rouge“ und Folkert v.d. Woude 
„Mazzel Tov’s“. Ohne Eure Katzen und das Vertrauen, das Ihr mir geschenkt habt, wäre 
dieser Erfolg nicht möglich gewesen. 

Demnächst hoffe ich dann auf ebenso schönen Nachwuchs meiner Cindy...

                                                                                            

                                                            Cindy als kleines Mädchen mit Ohren zum wegfliegen

                                                            Bilder  Copyright © by Janine Söndgen & Petra Schütz
                                                           

                 
                                                                       Copyright  © by  Petra Schütz